Rohstoffe


Neben der Kraftstoffqualität ist die Sicherstellung einer uneingeschränkten Nachhaltigkeit der Pflanzenölkomponenten von Diesel R33 der zweite wesentliche Faktor für einen zukünftigen Markterfolg. Im Rahmen des Projekts wird daher auch die Nachhaltigkeit der eingesetzten Rohstoffe eingehend dokumentiert.

Diesel R33 setzt sich aus einem klar definierten Rohstoffmix zusammen:

  • 7 Prozent Biodiesel, geliefert von der Firma TECOSOL, Ochsenfurt, hergestellt ausschließlich aus gebrauchtem Rapsöl (Altspeisefettsäuremethylester), 
  • 26 Prozent hydriertem Pflanzenöl (HVO – Hydrogenated Vegetable Oil), geliefert von der Neste Oil AG, Rotterdam, 
  • 67 Prozent Dieselkraftstoff.

Der HVO-Anteil basiert je zur Hälfte auf heimischem Rapsöl sowie auf importiertem Pflanzenöl aus nachhaltigem Anbau.

Das HVO-Herstellungsverfahren der Firma Neste Oil AG erlaubt das Hydrieren unterschiedlichster Grundöle. 

Dadurch kann ein Biomasserohstoffspektrum genutzt werden, das alle Nachhaltigkeitskriterien erfüllt und dazu beiträgt, Nahrungsmittelkonkurrenzen auszuschließen. So können neben heimischem Rapsöl, bei dessen Gewinnung zu 60 Prozent wertvolles Eiweißfuttermittel anfällt und importiertem Palmöl, das entsprechend der Biokraftstoffnachhaltigkeitsverordnung selbstverständlich zertifiziert sein muss, auch neuartige Algenöle oder aus Abfällen, Holzhackschnitzeln oder Stroh mikrobiell erzeugte Öle verwendet werden.